Musik. Emotionen. Einfühlungsvermögen.

Als Musik-Band für ein oder zwei Tag ist körperlicher Einsatz und Gefühl in jedem Fall von Nöten. Auf den Gleichklang, auf das Miteinander kommt es an. Wie in einem gut harmonierenden Team.

Notenkenntnisse sind ebenso wenig notwendig wie Gesangskunst oder die Beherrschung eines Musikinstruments. Der Spaß und die Lust etwas Neues auszuprobieren stehen im Vordergrund. Von Profi-Musikern wird alles Hilfreiche und Notwendige für diesen außergewöhnlichen Team-Event einfach und praxisgerecht vermittelt.

So läuft das musikalische Teambuilding in groben Zügen ab: Bandgründung und Wahl der verschiedenen Instrumente (Gitarre, Klavier, Percussion, Bass und Gesangsmikrofon). Anhand eines einfachen Musikstücks erhält die Band eine Einweisung auf dem jeweiligen Instrument.

Kleine Überraschung, der Sänger ist der Bandleader und damit der Chef. Dieser wird gecoacht im Gesang und erarbeitet danach einen individuellen arbeitsbezogenen Text.

Nun geht’s los. Die erste Bandprobe. Die Voraussetzungen für den gemeinsamen Song sind erreicht. Der Bandleader gibt das Tempo und den Einsatz an. In der Gemeinschaft ist jetzt jede/r gefordert den Song bezüglich des Sounds und des Zusammenspiels zu verbinden. Innerhalb des Seminars rotieren die Instrumente. Jedes Bandmitglied stellt sich damit der Herausforderung die Band mit individuellen Texten und neuen Songideen zu führen.

Im mittleren Block wird das Erlebte reflektiert und Parallelen zur Arbeitswelt aufgezeigt. In einer Band können wir ähnliche Strukturen wie in einem Unternehmen erkennen. Jedoch werden durch die positiven Emotionen und das schnelle Feedback unsere Sinne intensiver angesprochen. Somit werden Begriffe wie Teambildung und Hierarchien ganz neu empfunden und definiert. Es gibt kaum einen vergleichbaren Bereich, in dem es so schnell auffällt, dass ein Teammitglied nicht richtig dabei ist, aus dem Rhythmus kommt oder zu laut ist. Vor anderen zu singen und zu musizieren stellt für Menschen eine ganz besondere Herausforderung dar. Man zeigt sich von einer sensiblen, sehr persönlichen Seite und hat nur wenige Chancen sich zu verstecken.

Im letzten Block wird in das Bandfeeling, basierend auf den neugewonnen Erkenntnissen, eingetaucht. Die selbstgeschriebenen Texte kommen alle noch einmal zu Gehör. Es gibt Raum, um zu improvisieren und zu „jamen“. Unser Ziel ist es im Seminar die strukturellen Parallelen wie Teamgeist und Zusammenarbeit aus einer sinnlichen Perspektive zu erleben.